Eishalle Unna: Hohe Erwartungen liegen auf Termin am Montag

Ein „wegweisender Termin“ auf dem Weg zum Wiederbetrieb der Eishalle Unna steht an, meldet die Initiative „UNNA.braucht.EIS“. Der betreffende Tag ist der kommende Montag, 14. Oktober.

„Dieser Termin ist mit hohen Erwartungen seitens UbE verknüpft“, teilte die Initiative gestern Abend mit. „Denn wir gehen davon aus, dass maßgebliche Weichen gestellt sowie konkrete Ergebnisse seitens der Stadt bezgl. Brandschutz und Dachsanierung präsentiert werden. Auch ein konkreter Fahrplan für die weiteren Schritte wird erwartet.“

Wie berichtet, steht „UbE“ mit der Stadt in konstruktiven Gesprächen, wie immer wieder betont wurde. Der Rat bewilligte im September die ersten 140.000 Euro, die für die Projektkoordination vorgesehen sind.

Entscheidend auf dem Weg zur Wiederbetrieb der Halle wird die Frage sein, ob die Dachsanierung auch auf preisgünstigerem Wege machbar ist als auf dem einer Totalsanierung.

„Die bisherigen Termine verliefen aus Sicht der Verwaltung sehr konstruktiv, haben aber doch gezeigt, dass zahlreiche Fragestellungen zu klären sind“, teilt die Verwaltung in einem Sachstandsbericht zur Eishalle mit – HIER in Gänze nachzulesen.

Folgende Punkte gelte es im weiteren Projektverlauf vorrangig zu betrachten:

  1. Einleitung eines Bauleitplanverfahrens zur Ausweisung von Wohnbebauung auf geeigneten angrenzenden Flurstücken
  2. Projektmanagement
  3. Dachsanierung
  4. Eisaufbereitungsanlage
  5. Finanzierungsgespräche mit der NRW.Bank
  6. Betreibermodell.

Quelle: Rundblick Unna

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.